You are currently viewing Fahrzeugbrand Groß, Feuer LKW

Fahrzeugbrand Groß, Feuer LKW

Datum: 9. Dezember 2023 um 19:46 Uhr
Alarmierungsart: Alarm ges. FF
Dauer: 7 Stunden 44 Minuten
Einsatzart: Mittelbrände
Einsatzort: BAB2, Bad Nenndorf -> Lauenau
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Am 09. Dezember 2023, um 19:46 Uhr, wurden wir zu einem „Fahrzeugbrand groß“ auf der Autobahn 2 alarmiert. Ein Lastkraftwagen, beladen mit Akustikpaneelen, war in Brand geraten. Die Einsatzstelle befand sich auf dem Abschnitt der Autobahn 2, zwischen Bad Nenndorf und Lauenau, in Fahrtrichtung Dortmund.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Beim Eintreffen befand sich der LKW bereits in Vollbrand.

Die ersten Maßnahmen konzentrierten sich auf die Brandbekämpfung, sowie die Verhinderung der Ausbreitung auf umliegende Randbepflanzung.

Wir setzten mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz ein, um die Flammen zu bekämpfen. Aufgrund der besonderen Gefahr durch die brennenden Akustikpaneelen und der Wasserknappheit auf der Autobahn wurden weitere Feuerwehren dazu alarmiert.

Parallel dazu wurde vom THW Ortsverband Stadthagen die Fachgruppe Räumen (FGr R) mit dem Mobilbagger, sowie der THW-Fachberater dazu alarmiert.

Um die mehrere Tonnen Ladung des Sattelaufliegers gezielt und effizient mit Schaummittel ablöschen zu können, musste diese mit Hilfe des Baggers aus dem Auflieger entfernt und großflächig verteilt werden.

Nach intensiven Löscharbeiten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Akustikpaneelen wurden aufwendig mit Schaum abgelöscht, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern.

Im Einsatz waren neben der Autobahnpolizei Garbsen, dem DRK Rettungsdienst Schaumburg, dem DRK Einsatzzug Schaumburg, der Autobahnmeisterei und das Abschleppunternehmen rund 140 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Wunstorf, Luthe, Kohlenfeld, Hohenbostel, Rodenberg, Hülsede/Schmarrie, Lauenau, Stadthagen und Bad Nenndorf.

Das Umweltamt wurde ebenfalls hinzugezogen, um mögliche Umweltauswirkungen durch Löschmittel oder beschädigtes Materialien zu bewerten.

Gegen 02:16 Uhr übergaben wir die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei und konnten einrücken. Im Anschluss reinigten wir im Feuerwehrhaus unsere Fahrzeuge, benutze Geräte, sowie unsere Einsatzkleidung. Für uns war der Einsatz gegen 04:30 Uhr beendet.

Die Autobahn wurde durch eine Fachfirma gereinigt und am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr wieder freigegeben.